Nachhaltigkeit

Die Menschheit hat in den letzten 200 Jahren einen gewaltigen Sprung in ihrer technologischen Entwicklung machen können. Während wir um das Jahr 1800 noch mit der Dampfmaschine zufrieden sein müssen, arbeiten wir heute an einem Fusionsreaktor und künstlicher Intelligenz. Dieser Fortschritt trägt gewaltig zu unserem Wohlstand bei, birgt aber auch viel größeres Schadpotential auf unsere Umwelt.

Die Umweltgiftbelastung ist z. b. durch Pestizide und Industrieabfälle seit 1950 rasant angestiegen. Der Weltweite CO2 Ausstoß hat sich in den letzten 120 Jarhen von 1.920 ppm auf 32.294 ppm vervielfacht. Weichmacher und Medikamentenrückstände belasten unser Trinkwasser. Straßenverkehr und Baustoffe unsere direkte Atemluft.

Die Liste lässt sich noch lange fortsetzen, doch den eigentlichen Fokus möchten wir auf konkrete Lösungsansätzte richten. Dabei ist uns natürlich bewusst, dass wir als kleines Unternehmen nur einen sehr geringen Anteil an der Weltweiten Umweltbelastung haben. Dennoch ist es unser Ziel, eine Erfolgstory als Nachhaltiges Unternehmen zu schaffen, um anderen Firmen zu zeigen, dass umweltfreundliches Wirtschaften keinerlei Hindernis für Wachstum darstellt und dem Verbraucher, dass nachhaltig produzierte Produkte keinesfall teurer sind als industriell gefertigte!

CO2 Ausstoß verringern

Da wir für unsere Produkte keine industriellen Fertigungsanlagen oder Raffinarien benötigen, enstehen Treibgase hauptsächlich durch unsere Lieferwege. Zum Beispiel ist der Teebaum (Melaleuca alternifolia) hauptsächlich in Australien und Neuseeland beheimatet und muss daher über weite Strecken bis nach Europa transportiert werden. Für den Transport verwenden wir DHL, die mit Ihrem GoGreen-Programm seit 2007 auch Firmenkunden einen weltweit CO2-neutralen Versand anbietet. Wenn möglich, sind wir natürlich dennoch auf möglichst kurze Lieferwege bedacht. Die Produktion für unsere Deutschen Produkte findet auch tatsächlich in Deutschland statt. Unser Violettglas kommt aus den benachbarten Niederlanden. Um den nicht vermeidbaren CO2-Ausstoß zu biotisch zu kompensieren, pflanzen wir in Kooperation mit OXFAM & trees.org. bäume.

Bäume Pflanzen

Eine der effektivsten Methoden um den CO2-Gehalt in der Athmosphäre zu reduzieren ist das anpflanzen von langlebiger Vegetation, e.g. Bäume. Diese netralisieren nicht nur CO2 sondern auch andere Umweltgifte wie Formaldehyd, Ammoniak, Benzol, Trichlorethen, Blei, Xylol, Aceton und vieles mehr. Schon 10.000 m² Wald können im Jahr 10 Tonnen Kohlendioxid filtern.